Der Western-Style als Modetrend

Der Western-Style ist zurück und erobert die Großstädte dieser Welt. Ein Hauch von Freiheit und wildem Westen findet sich dieses Jahr auch in der Mode wieder, in leicht abgewandelter Form natürlich.

Lässige Coolness

Der Western-Style ist leger, lässig und irgendwie cool. Vielleicht passt er gerade deswegen so gut zu den angesagten Street-Looks. Sie müssen sich nicht von Kopf bis Fuß originaltreu einkleiden, schon mit kleinen Accessoires oder einigen Basics können Sie ihren Look aufpeppen und einen Hauch von wildem Westen versprühen. Ein lockeres Paisley-Kleid mit breitem Gürtel erinnert den Betrachter sofort an Cowboy und Indianer, auch wenn er es vielleicht noch gar nicht weiß.

Besonders schick sind auch Blusen im Western Look mit Rüschen und verspieltem Blumenmuster, gerne auch bestickt. Karos sind ebenfalls erlaubt. Dazu passen natürlich besonders gut eine einfache Jeanshose und ein paar grobe Boots und fertig ist der lässige straßentaugliche Western-Look.

Accessoires für das gewisse Etwas

Ohne Cowboy-Hut keine echte Western-Kleidung? Natürlich geht es auch ohne. Doch in diesem Jahr sind Hüte richtig angesagt. Neben den vielen 70er Jahre Schlapphüten und Sommerstrohhüten, wird ein gepflegter Cowboyhut kaum negativ auffallen. Auch Tücher sind eine gute Möglichkeit, den Style auf den Kopf zu erweitern.

Als Haarband oder Halstuch geben sie dem Look das gewisse etwas und schützen außerdem vor Wind und Wetter. Alternativ können sie auch mit in einen Zopf eingeflochten werden. Ein breiter Gürtel, am besten in Lederoptik, mit großer Schnalle weckt sofort Assoziationen an den wilden Westen. Man trägt ihn locker auf der Hüfte, egal, ob auf dem Kleid oder der fransigen Jeans.

Western-Style

Der Cowboy-Look ist einer der absoluten Trends für das Jahr, der auf keinen Fall ignoriert werden sollte. Wer schon immer mal davon geträumt hat auf einem Pferd durch die wilde Prärie zu reiten, der sollte schnell zu Boyfriend-Jeans, Cowboybluse und Gürtel greifen. Western-Style als Modetrend